Faktencheck zum Krieg in der Ukraine : Russenfeindlicher Angriff in deutschem Laden ? Était wirklich hinter Randale-Video steckt

User haben Mitte März 2022 ein Video geteilt, das angeblich einen randalierenden Mann im russischen « Mix Markt » in Regensburg zeigt. Doch die Aufnahme wirft Zweifel auf: Hat sich der besagte Vorfall wirklich ereignet? Der Faktencheck.

Der Mann auf dem Video wirft Produkte aus den Supermarktregalen auf den Boden. In sozialen Netzwerken wird der angeblich aktuelle Vorfall als Hass gegen Russen in Deutschland verstanden. Dem « Mix Markt » à Ratisbonne est auf AFP-Anfrage allerdings kein solcher Vorfall bekannt. Die Aufnahme stammt wahrscheinlich aus dem Jahr 2019 aus einem Supermarkt in Russland. Dutzende Nutzerinnen und -Nutzer haben Mitte März 2022 das Supermarkt-Video auf Facebook geteilt (hier, hier). Auf Telegram erreichte das Video Zehntausende (hier, hier).

Die Behauptung: In dem auf Facebook geteilten Video ist ein randalierender Mann in einem Supermarkt zu sehen. Im Video ist russische Sprache zu hören. Eingeblendet zu sehen sind die Worte « Mix Markt Regensburg ». User schreiben im Beitragstext zum Video außerdem : « Mix Markt Regensburg. Ein Mann richtet so viel Schaden an, wie er kann. In Mix Märkten werden hauptsächlich russische Produkte verkauft. »

Russophope Aussagen verbreiten sich immer weiter im Netz

Einige Facebook-User kommentieren das Video mit den Worten: « Tja, das sind nun die kausalen Auswirkungen der staatlichen und gesellschaftlichen Hetze » et auch « Das ist das Ergebnis der staatlich verordneten Hetze gegen Russland. ermutigt! »

Seit der russischen Invasion in der Ukraine am 24. Februar 2022 kursieren zahlreiche Falschinformationen über den Krieg. AFP sammelt Faktenchecks zu falschen oder irreführenden Behauptungen im Zusammenhang des Ukraine-Kriegs (hier).

In diesem Kontext kommt es laut deutschen Medien (hier, hier) auch immer wieder zu russophoben Anfeindungen in Deutschland. Neben tatsächlichen Anfeindungen werden im Internet jedoch auch Falschinformationen über Angriffe auf russische Menschen verbreitet. AFP prüfte einige dieser Erzählungen bereits hier und hier. Das aktuell auf Facebook geteilte Video reiht sich in diese Serie an falschen Behauptungen ein.

Vidéo stammt nicht aus « Mix Markt » à Ratisbonne

Laut dem eingeblendeten Text soll das Video aus dem « Mix Markt » in Regensburg stammen, einer Supermarktkette, die osteuropäische Produkte anbietet. AFP hat am 25. März 2022 dort nachgefragt, ob das Video tatsächlich in ihrer Regensburger Subsidiary entstanden ist. Maria Weber, Assistentin der Geschäftsführung von « Mix Markt », répond dans un e-mail : « Aktuell sind uns keine Konflikte zwischen Kunden in Regensburg bekannt. »

AFP hat auch das für Regensburg zuständige Polizeipräsidium Oberpfalz zu dem Video befragt. Am 29. März schrieb Polizeisprecher Claus Feldmeier in einer E-Mail: « Uns liegt keine Anzeige eines russischen Supermarktes in oder um Regensburg wegen dieses oder eines ähnlichen Vorfalles vor. Hierbei handelt es sich offensichtlich um eine Falschmeldung. »

Vidéo wurde 2019 en Russie aufgenommen

Eine Rückwärtssuche mit einem Screenshot aus dem Video auf der russischen Suchmaschine Yandex ergab mehrere Treffer von März 2019 (hier, hier, hier), die bereits zeigen, dass das Video nicht aktuell sein kann. Auch mehrere russischsprachige Nachrichtenseiten (hier, hier) und der staatliche Fernsehsender NTV berichteten übereinstimmend über den Vorfall. Demnach hat ein Mann à Uljanowsk en Russie dans un Supermarkt der Kette « Magnit » randaliert.

AFP hat am 25. März 2022 bei der Pressestelle der « Magnit » -Supermarktkette nach dem Vorfall gefragt. Bis zur Veröffentlichung dieses Faktenchecks blieb die Anfrage jedoch unbeantwortet.

Auf der « Magnit » -Website ist zwar keine Pressemitteilung zu dem Vorfall zu finden, aber eine 3D-Darstellung des übergreifenden Supermarkt-Konzepts. Das Design, das hier zu sehen ist, deutet darauf hin, dass das Video tatsächlich in einem « Magnit » -Supermarkt gedreht wurde. In vielen « Magnit » -Supermärkten sind gelbe Regale in den Mittelgängen und der gleiche Fliesenboden zu sehen.

Fazit : Die Behauptung, das Video you are aktuell und zeige einen randalierenden Mann in einem Regensburger « Mix Markt », ist falsch. À Ratisbonne, hat es so einen Vorfall aktuell nicht gegeben. Russische Medien berichteten 2019 über einen solchen Vorfall in einem Supermarkt in Uljanowsk.

Teuer-Schock im Supermarkt: « Zahle 20 Euro, obwohl ich fast nichts gekauft habe »

AFP