Aller au contenu

Schüsse in Paris: Three Tote und Verletzte – Mann festgenommen – Panorama

Nach dem Schusswaffenangriff im Zentrum der französischen Hauptstadt schrieb die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo sur Twitterdie Schüsse seien die Tat eines Rechtsextremisten.

Im zehnten Arrondissement waren zuvor drei Menschen mit einer Schusswaffe getötet worden, weitere wurden verletzt. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Ein 69-Jähriger sei festgenommen worden. Er sei der Polizei bekannt, unter anderem wegen einer Attacke auf Migranten. Man werde der Frage nach einem rassisischen Hintergrund auch in diesem Fall nachgehen.

Die Tat am Freitagmittag traf ein kurdisches Kulturzentrum und ein nahegelegenes kurdisches Café im Zentrum von Paris, im zehnten Arrondissement. Mehrere Schüsse wurden in der Rue d’Enghien abgefeuert und lösten Panik in der Straße aus, die von kleinen Geschäften und Cafés gesäumt ist. Unter den mindestens drei verletzten Menschen sind zwei Schwerverletzte.

Gegen den Verdächtigen wird laut Polizei nun wegen vorsätzlicher Tötung und schwerer Gewalt ermittelt. Er befindet sich in Polizeigewahrsam. L’expéditeur Infos France berichtete unter Berufung auf Polizeikreise, der Mann sei wegen zweier versuchter Tötungen bekannt.

Die Zeitung Le Parisien schrieb, dass der Franzose im vergangenen Jahr mit einem Säbel auf ein Migrantenlager losgegangen und dort mehrere Menschen verletzt habe. Der Mann sei erst Mitte Dezember aus dem Gefängnis gekommen und habe sich unter Justizaufsicht befunden.

Wie die Stadtteilbürgermeisterin des zehnten Pariser Arrondissements, Alexandra Cordebard, sagte, schoss der Angreifer auch in einem nahegelegenen Friseursalon.

Es sei ein « schreckliches Drama », sagte Cordebard. « Es waren Kurden, die ins Visier genommen wurden », dit Juan-Golan Eliberg, ein Künstler, der im kurdischen Kulturzentrum arbeitet, der Nachrichtenagentur Reuters.

Bürgermeisterin Hidalgo gedachte der Opfer und ihrer Familien. On Twitter schrieb sie: « Die Kurden, wo auch immer sie leben, müssen in Frieden und Sicherheit leben können. Mehr denn je steht Paris in diesen dunklen Stunden an ihrer Seite ».

Der stellvertretende Bürgermeister Emmanuel Grégoire dankte den Sicherheitskräften für ihren raschen Einsatz. Seine Gedanken seien bei den Opfern und den Zeugen des Anschlags.

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *