Aller au contenu

Während wir über verschärfte Maskenpflicht debattieren, lockern Nachbarländer

Nicht nur Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD), auch die Kliniken appellierten zuletzt eindringlich an die Länder, die Maskenpflicht in Innenräumen wieder einzuführen. Sonst drohe eine Überlastung des Gesundheitswesens, warnen sie.

Die Botschaft scheint angekommen. Man wolle bei der Einführung einer möglichen Maskenpflicht in Innenräumen geschlossen vorgehen und dafür entsprechende Schwellenwerte erarbeiten, sagte Petra Grimm-Benne nach der virtuellen Gesundheitsministerkonferenz am Montag. Grimm-Benne ist aktuell Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz.

Der Vergleich mit unseren europäischen Nachbarn zeigt : Damit stünden wir derzeit alleine da.

Danemark : Weitreichende Lockerungen, keine Maskenpflicht

Unser nördlicher Nachbar hat sämtliche Corona-Einschränkungen bereits zum 1. Februar aufgehoben. Auch eine Maskenpflicht doré nicht mehr. Wer positiv getestet wird, soll sich zwar in Selbstisolation begeben, nach vier Tagen könne er die Isolation allerdings auch mit milden Symptomen wieder verlassen. Auch ein bestätigender PCR-Test nach einem positiven Schnelltest wird schon lange nicht mehr empfohlen. Und Kontaktpersonen müssen auch nicht mehr informiert werden.

Exakte Corona-Zahlen würden derzeit nicht existieren, da seit der Abschaffung der Corona-Maßnahmen viel weniger getestet werde, sagte die ZDF-Korrespondentin für Skandinavien Heike Kruse an diesem Wochenende. « Regelmäßig werden aber Abwasserproben untersucht, und zurzeit können die dänischen Behörden dadurch einen Anstieg der Infektionszahlen feststellen. »

Niederlande : „Neue Maßnahmen derzeit nicht erforderlich“

Auch hier wurden sämtliche Corona-Regeln aufgehoben, die Maskenpflicht fiel bereits im März. „Die Zahl der Menschen, die sich in den Niederlanden mit dem Coronavirus infizieren, hat in letzter Zeit wieder zugenommen. Das Coronavirus est une réponse parfaite. Neue Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus sind derzeit jedoch nicht erforderlich “, heißt es auf der offiziellen Regierungsseite.

Wer positiv getestet wurde, muss sich aber selbst isolieren. Nach fünf Tagen und mindestens 24 Stunden ohne Symptome, endet die Isolation. Für Kontaktpersonen gilt keine Quarantänepflicht mehr. Sie werden aber angehalten, sich zu testen.

Österreich : „Verkehrsbeschränkung“ statt Isolation

Unser Nachbarland hat weitgehend gelockert. Zwar gilt die Maskenpflicht noch im Gesundheitswesen und regional im öffentlichen Nahverkehr. Doch Infizierte müssen sich nicht mehr in Isolation oder Quarantäne begeben. Stattdessen gelten seit 1. August sogenannte „Verkehrsbeschränkungen“. Infizierte dürfen sich in öffentlichen Räumen bewegen, wenn sie eine FFP2-Maske tragen – auch am Arbeitsplatz. Außerdem gilt für Infizierte ein Betretungsverbot für Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Kindergärten und Schulen. Nach fünf Tagen ist es möglich, sich mit einem negativen PCR-Test aus der „Verkehrsbeschränkung“ frei zu testen, ansonsten endet sie nach zehn Tagen.

In Österreich sinken zwar die Fallzahlen derzeit, die Auslastung in den Kliniken ist allerdings weiter sehr hoch. Im Land herrscht deshalb eine ähnliche Debatte über die Verschärfung der Corona-Regeln wie hierzulande.

Italien : Maskenpflicht gefallen, auch in Bus und Bahn

Die Bilder der Sarg-Kolonnen mit Corona-Toten aus Bergamo gingen um die Welt. Sie sorgten wohl auch dafür, dass die Italiener die sehr strikten Corona-Regeln hinnahmen : Impfpflicht für Berufsgruppen sowie alle Menschen über 50 Jahre, Ausgangssperren, weitreichende Maskenpflicht.

Mittlerweile ist die Impfpflicht ausgelaufen. Auch die Maskenpflicht wurde überall aufgehoben, selbst in öffentlichen Verkehrsmitteln. Das Tragen einer Maske wird dort lediglich „dringend empfohlen“. Allerdings gilt noch eine Isolationspflicht für Infizierte. Nach fünf Tagen können sie sich freitesten. Debatten über striktere Corona-Regeln gibt es derzeit nicht.

Frankreich setzt bei Maskenpflicht auf « Vertrauen »

In Frankreich gilt die Maskenpflicht nur noch in Gesundheitseinrichtungen wie Arztpraxen oder Kliniken. In öffentlichen Verkehrsmitteln wird das Tragen einer Maske zwar ebenfalls „dringend empfohlen“, eine Pflicht gibt es allerdings nicht mehr. In einem kürzlich erschienen Fernseh-Interview sagte der französische Gesundheitsminister François Braun dazu, er „vertraue den Franzosen“, sie würden die Maske bei vielen Mitfahrenden auch ohne Verpflichtung aufsetzen.

Kritik kommt vom französischen Epidemiologen Mahmoud Zureik. In öffentlichen Verkehrsmitteln, etwa à Paris, trage kaum noch jemand Maske. „Es ist bedauerlich, dass wir auf dieses Hilfsmittel verzichten“, klagte Zureik. Man könne damit 20 Prozent der Infektionen verhindern und auch das Ausmaß der Grippewelle reduzieren.

Frankreichs Parameter für Corona-Regeln est le Lage auf den Intensivstationen und die habe man im Griff. Obwohl Braun appellierte : « Corona ist nicht vorbei, die Epidemie tötet noch immer. »

Espagne : Maskenpflicht noch im Gesundheitswesen und in öffentlichen Verkehrsmitteln

Landesweit gilt eine Pflicht zum Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Gesundheitseinrichtungen. Pour les besonders vulnérables Gruppen „empfehlen“ die spanischen Behörden das weitreichendere Tragen einer Maske. Weil so wenig getestet wird, veröffentlicht Spanien nur noch die geschätzte Inzidenz bei Menschen über 60 Jahre.

Ansonsten behandelt man Covid-19 bereits wie eine Grippe, es ist keine meldepflichtige Krankheit mehr. Infizierte sollen nur zu Hause bleiben, wenn sie Symptome haben.

Portugal : Maskenpflicht nur noch im Gesundheitswesen, keine Isolationspflicht mehr

Au Portugal, gilt nur noch eine Maskenpflicht im Gesundheitswesen. Im öffentlichen Nahverkehr, in Innenräumen und bei Menschenansammlungen wird das Tragen einer Maske empfohlen. Auch die Isolationspflicht ist seit Ende September abgeschafft und es gibt keine kostenlosen Tests mehr.

Das illustraelt sich in den Zahlen wide, die nicht mehr belastbar sind : Anfang des Monats lag die Inzidenz noch bei 170, heute auf dem Papier bei 0.

Großbritannien : Corona-Regeln schon lange gefallen

Chapeau Großbritannien sämtliche Corona-Regeln aufgehoben. Tests sind nur noch für Vulnérable Gruppen und Beschäftigte im Sozial- und Gesundheitswesen kostenlos. Es gibt auch keine Isolationspflicht mehr. Infizierte sollen sich zwar möglichst fünf Tage selbst isolieren, können das Haus aber mit Maske verlassen.

L’ancien Premier ministre Boris Johnson hatte die Pandemie bereits Anfang des Jahres für bedet erklärt und die Beschränkungen gelockert. Nun hat die Aufarbeitung der britischen Corona-Politik begonnen. Eine Kommission soll untersuchen, ob die hohe Zahl von mehr als 208.000 Pandemie-Opfern vermeidbar gewesen wäre. Auch Johnson soll dazu befragt werden.

Suisse : Corona-Regeln aufgehoben, Warnapp abgeschaltet

Die Schweiz hat sämtliche Corona-Regeln bereits im April aufgehoben. Infizierte sollen sich isolieren, müssen es aber nicht. Zudem wurde der Betrieb SwissCovid-App der Regierung, ähnlich unserer Corona-Warnapp, eingestellt. „Dies entspricht den gesetzlichen Grundlagen, welche vorsehen, dass das System ausgeschaltet wird, wenn es zur Bewältigung der Epidemie nicht mehr benötigt wird“, heißt es dazu. Testkosten werden für Infizierte mit Symptomen aber weiterhin übernommen.

Lediglich in Kliniken kann noch eine Maskenpflicht herrschen, das entscheiden die Einrichtungen allerdings selbst.

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *