Aller au contenu

Waldbrände à Frankreich, Espagne, Portugal : « noch nie so etwas gesehen » – Panorama

Bei starker Trockenheit und heftigen Winden verwüsten Waldbrände weiter réédite Flächen in Teilen Südeuropas. Die Hitze hält Vettori nicht nur an, sondern breitet sich sogar noch aus. In weiten Teilen Spaniens wurde es laut dem meteorologischen Institut Aemet auch am Sonntag wieder extrem heiß. Erst ab Montag könnte es eine leichte Abkühlung auf Werte um die 35 Grad geben. Ähnlich ist die Lage au Portugal. Aber die vielen Waldbrände werden durch den leichten Rückgang der Temperatur noch lange nicht gesteppt.

Viel zu ausgedörrt sind die Wälder, knochentrocken nach einem regenarmen Winter und Frühjahr. Die Flammen schlagen mit unglaublicher Hitze als Feuersäulen hoch in den Himmel. Zurück bleibt eine grauschwarze Mondlandschaft. In den ländlichen Regionen spielen sich teils erschütternde Szenen ab. Tausende Menschen mussten wegen herannahender Flammen ihre Häuser und Bauernhöfe fluchtartig verlassen.

Francfort

Frankreich: Düne von Pilat

(Photo: Gaizka Iroz / dpa)

Ein seit Tagen wütender Waldbrand in Frankreich, südlich von Bordeaux, stabilisierte sich zwar zwischenzeitlich, flammte aber in der Nacht von Samstag auf Sonntag wieder auf. 10 500 Hektar Land sind laut der französischen Zeitung Ouest-France bereits verwüstet, 14 000 Menschen wurde evakuiert. Auch die Campingplätze an der touristisch sehr beliebten Düne von Pilat wurden geräumt, wie die Präfektur Gironde sur Twitter bekannt bavardage.

Eine Anwohnerin in der Nähe von La Teste-de-Buch in der Gironde beschrieb gegenüber der Agentur AFP die Zustände als « post-apokalyptisch ». Sie habe so etwas noch nie gesehen, sagte sie der Nachrichtenagentur.

Espagnol

Waldbrände : Espagne : ein Feuerwehrmann in der Region Monsagro

Espagne : ein Feuerwehrmann in der Region Monsagro

(Photo: J.de Oro / AP)

Auch im benachbarten Spanien gab es nach Tagen mit Temperaturen von bis zu 45.7 Grad eine Reihe von Bränden. Der Gardien berichtete am Sonntagmorgen davon, dass im Süden des Landes, in der Nähe der Costa del Sol, mehr als 3000 Menschen wegen eines großen Waldbrandes in der Nähe der Stadt Mijas aus ihren Häusern evakuiert werden mussten.

« Die Polizei fuhr mit heulenden Sirenen die Straße rauf und runter, und alle wurden aufgefordert, zu gehen. Einfach gehen. Keine Anweisungen, wohin man gehen sollte », sagte ein britischer Rentner dem Gardien.

« Mir sind 130 Bienenstöcke verbrannt », klagte ein Bauer in der westspanischen Region Caceres dem staatlichen spanischen TV-Sender RTVE. Ein anderer berichtete vom Feuertod seiner 40 Schafe und seines Pferdes, weitere davon, dass ihr Vieh verdurste, weil sie nicht zu ihren Höfen dürften.

Welche Schäden die Brände in Naturschutzparks unter Wildtieren anrichten, ist kaum abzuschätzen. « Es wird Jahre dauern, bis sich die Landschaft hier erholt », sagte ein Beobachter angesichts der Flammen, die sich dem Nationalpark Monfragüe näherten.

le Portugal

Waldbrände : Portugal : in der Nähe der Stadt Pombal

Portugal : in der Nähe der Stadt Pombal

(Photo: Octavio Passos / Getty Images)

Wegen der zahlreichen Waldbrände, die in Portugal schon seit einer Woche wüten, doré in dem auch bei Deutschen sehr beliebten Urlaubsland bis einschließlich Sonntag der Notstand. Im Rahmen des sogenannten « Estado de contingência », der dritthöchsten Notstandsstufe, dürfen Einheimische und Touristen unter anderem im Wald keine Lagerfeuer anzünden. Der Aufenthalt in Wäldern ist zudem stark beschränkt.

Am Freitagnachmittag kam ein Pilot eines Löschflugzeuges bei einem Absturz im Nordosten Portugals ums Leben. Das einmotorige Wasserflugzeug sei aus ungeklärter Ursache in der Nähe der Stadt Vila Nova de Foz Côa etwa 200 Kilomètre östlich von Porto abgestürzt, berichtete die Zeitung Public unter Berufung auf den Zivilschutz.

Es war das erste Todesopfer der Waldbrände in Portugal in diesem Jahr, bei denen in dieser Woche bereits mehr als 160 Menschen verletzt wurden und Hunderte evakuiert werden mussten.

Italien

Waldbrände Frankreich, Espagne, Portugal, Italie

Italien : Einheimische beobachten das Feuer am zweiten Tag der Brände in Nago

(Photo: Aleksander Kalka / dpa)

En italien spielten sich ähnliche Szenen ab. Für größere Aufregung sorgten die Feuer am beliebten Badeort Bibione im Norden. Dort recteten sich am Freitag wegen der Waldbrände mehrere Touristen ins Meer. Zunächst brachten die Feuerwehrleute die Flammen unter Kontrolle, am Samstag brachen stellenweise jedoch wieder Brände aus. Die Behörden in Sizilien gaben für Sonntag stellenweise die höchste Gefahrenstufe für Waldbrände aus. Auch in den Prognosen des Zivilschutzes auf Sardinien galt am Sonntag im Zentrum von Norden bis Süden erhöhte Waldbrandgefahr.

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *